bachata-details

Was ist Bachata?

 

Bachata ist eine Form von Musik und Tanz. Er findet seinen Ursprung in der Dominikanischen Republik und ihrer Nachbarstaaten. Musikalisch und kulturell beeinflusst wurde die Bachata maßgeblich von den Tänzen Bolero und Merengue. Wie der Bolero sind auch die Themen der Bachata überwiegend romantischer Art. Sie handeln über Geschichten von Herzschmerz, unglücklicher Liebe, Verlust und von Traurigkeit.

In den frühen Jahren des Bachatas waren die Hauptinstrumente Tambora, Güira und Akkordeon sehr dominant heraus zu hören. Somit ähnelt sich die Instrumentierung und der Rhythmus mehr dem Merengue.

Ursprünglich war Bachata als „asoziale“ Musik bekannt, die mit Prostitution, Kriminalität und Armut assoziiert wurde. Man fand die Musik damals hauptsächlich in Kabaretts, Bars oder Bordellen.

In den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts schaffte es die Bachata sich langsam in der Gesellschaft einzugliedern. Dies war vor allem auf den politischen Hintergrund zurückzuführen, dass 1961 der damalige dominikanische Diktator Rafael Trujillo starb. Aufgrund seiner Einmischung und fast vollständige Kontrolle über die Musikindustrie, beeinflusste die Familie des Diktators Rafael Trujillo, während seiner 30jährigen Regentschaft, die populären Musikarten in der Dominikanischen Republik. Nach seinem Tod wurde die Musikindustrie zusammen mit vielen anderen Industrien in der Nation wieder aufgebaut. Die Zwänge in der Gesellschaft lösten sich und Bachata wurde populärer. Nunmehr konnte die Musik von Merengue, Bolero und Bachata an gemeinsamen Plätzen gespielt werden.

Bis in die 1990iger Jahren war die Bachata jedoch bei der "besseren" Gesellschaft weiterhin verpönt. Offiziell wurde diese Musik totgeschwiegen - zu peinlich und vulgär waren die Songtexte.

Dies änderte sich erst dank dem populären dominikanischen Artisten Juan Luis Guerra, der mit seinem Album Bachata Rosa 1992 einen Grammy gewann.

2003 verhalf die Gruppe Aventura mit Ihrem Song Obsession der Bachata endgültig zum weltweiten Durchbruch.

 

Wie alle Musikrichtungen hat sich auch Bachata über die Zeit, durch immer neue Einflüsse (Rhythmen, Melodien und Instrumente), weiterentwickelt. Heutzutage hat die Bachata ihre ganz eigene Musikrichtung und ist kaum noch mit der Merengue-Musik vergleichbar.

Das dominante Instrument in der Bachata ist mittlerweile die Gitarre.

In den vergangenen Jahren wurde diese Musikrichtung populärer als der typisch dominikanische Merengue und es ist fast schon von einem Bachata Hype die Rede.

 

 

Bachata Stile:

 

Bachata Dominicana

Bachata Dominicana ist der traditionelle Tanzstil der Bachata. Charakteristisch für diesen Stil ist die offene Tanzhaltung und die rhythmische und schnelle Fußarbeit zur Musik.

 

Bachata Sensual

Bachata Sensual ist derzeit der absolute Trend und erobert die Salsaszene. Bei diesem Stil wird sinnlich und eng mit dem Partner getanzt. Diese Stilrichtung wurde in Cádiz (Spanien) von den Bachataweltstars Korke & Judith entwickelt. Charakteristisch für diesen Tanzstil sind die vielen Körperwellen, die den Tanz noch sinnlicher gestalten.